Zwangspause

Es hat mich nun doch erwischt. Ich habs nun wirklich viele Wochen geschafft gegen Halsweh und meine Schniefnase anzukämpfen. Aber nun Hilft kein Zink oder Zitronen-Ingwer-Wasser mehr was. Ich hab ne dicke Erkältung.

Und das nervt mich ziemlich weil ich grad so richtig motiviert bin etwas für meinen Körper und mein Wohlbefinden zu tun – und das auch regelmäßig und nicht so halbherzig wie sonst die vielen Versuche zuvor.

Aber es hilft ja nichts. Solange ich beim Treppen steigen noch schnaufe wie ein Walross – was in den Tagen zuvor schon nicht mehr der Fall war – wirds wohl keine neue Trainingseinheit geben. „Gut auskurieren!“ hat meine Trainingspartnerin gesagt.

Hmpf. Na dann heißts jetzt mal abwarten und Tee trinken. Oder Holundersaft – wie mir meine Trainerin geraten hat…

Die Polar A360 – zum ersten Mal beim schwimmen getestet

Diese Fitnesstracker sind ja derzeit ganz groß in Mode. Der A360 ist nicht mein erstes Fitnessarmband. Zuvor hatte ich schon ein Jawbone up und ein Fitbit. Jetzt bin ich bei Polar gelandet und bin echt zufrieden damit Armband. Und es sieht nicht nur schick aus es kann auch jede Menge:

  • Pulsmessung am Handgelenk
  • 24/7 Activity Tracking
  • Smart Notifications
  • Schritte und Distanz
  • Smart Calories
  • Schlaf Tracking

Und was ich auch ganz schön und praktisch finde: eine Uhr. Ich weiß inzwischen haben das fast alle Fitnesstracker aber meinen letzten Beiden eben nicht.

Zurück zum gestrigen schwimmen. Kennt ihr das Gefühl, dass man sich nicht recht traut mit einem Elektronischen Gerät ins Wasser zu gehen obwohl der Hersteller versichert das es auch dafür gebaut ist? Gestern hab ich hab mich getraut und wer hätte es gedacht – sie funktioniert immer noch.

Meistens nutze ich aber eher den Schrittzähler und das aufzeichnen der Trainings bzw. Aktivitäten und somit auch die Messung des Pulses. Ich war echt erstaunt wie genau das geht. Klar liegt es ab und an mal um ein paar Schläge daneben aber hey  – dafür ist es keine reine Sportuhr welche oft nur mit Brustgurt funktionieren. Eine kleine Ausnahme macht die Pulsmessung im Wasser. Aber dazu gleich mehr.

Apropo Brustgurt. Der A360 kann auch mit einem Brustgurt (H7 von Polar, mit Bluetooth) verbunden werden und somit wird die Messung der Herzfrequenz auch genauer aufgezeichnet. Und mit Hilfe eines Brustgurtes kann auch ein Fitnesstest durchgeführt werden. Wie der Test durchgeführt wird und was das Ergebnis bedeutet wird hier ausführlich erklärt: Polar Fitnesstest

Jetzt kurz noch etwas zu dem Punkt Pulsmessung im Wasser. Polar schreibt auch selbst, dass eine genaue Messung der Herzfrequenz im Wasser nicht gewährleistet werden kann. Da muss ich leider zustimmen. Weil entweder komm ich beim schwimmen einfach nicht in die für mich sonst üblichen HF-Zonen oder es misst eben nicht richtig gut. Aber ich möchte gerne auch mal mit Brustgurt und dem A360 schwimmen. Mal sehen zu welchem Ergebnis ich dann komme und dann kann ich eventuell auch mehr zur Messgenauigkeit im Wasser sagen.

Wer noch mehr über das Fitnessarmband erfahren möchte findet hier alle Informationen und weitere Bilder:
Polar – A360

erstes Outdoor-Training

Ab heute werde ich beim Anblick von Spielplätzen und Parkbänken nicht mehr an Spaß und Erholung denken können sondern nur noch an Training und brennende Muskeln.

Einfach schwimmen, schwimmen, schwimmen…

 

 

#SteppingTuesday

Tanzen begleitet mich schon mein ganzes Leben. Angefangen von der Ballett-Frühförderung, Wahlfach Tanzen an der Schule, mehrere Standard Tanzkurse bis hin zu Showtanzgruppen.

Über die Jahre geblieben ist mir aber nur das Steppen.

#steppingtuesday